Akademie

Fahr(schul)lehrer AkademieBüro Öffnungszeiten
Kärntnerstraße 422Montag:10:00 - 13:00 und 13:30 - 18:00 Uhr
8054 GrazDienstag:09:00 - 13:00 und 13:30 - 18:00 Uhr
Tel: 0316 / 25 37 37Mittwoch: 09:00 - 13:00 und 13:30 - 18:00 Uhr
Fax: 0316 / 25 37 37 3Donnerstag:10:00 - 13:00 und 13:30 - 18:00 Uhr
MailFreitag:10:00 - 13:00 und 13:30 - 17:00 Uhr
Unser Ziel als Fahr(schul)lehrer-Akademie ist es, Sie als Bewerber um eine Fahr(schul)lehrer-Berechtigung bestmöglich auszubilden und bis zu Ihrer Prüfung beim Amt der  Steiermärkischen Landesregierung zu begleiten.

Die Ausbildung zum Fahr(schul)lehrer ist im KFG 1967 ( Kraftfahrgesetz ) in Verbindung mit der KDV 1967 (Kraftfahrgesetz-Durchführungs-Verordnung) geregelt. Die Berechtigung, als  Fahr(schul)lehrerer an einer Fahrschule praktischen Unterricht zu erteilen, darf nur Personen erteilt werden, die die im § 109 Abs.1 lit. b und g KFG 1967 angeführten Voraussetzungen erfüllen:
  • Vertrauenswürdigkeit
  • Besitz einer Lenkerberechtigung für die in Betracht kommenden Gruppen von Kraftfahrzeugen
  • Glaubhaftmachung einer mindestens 3-jährigen Lenkerpraxis
  • Keine schweren Verstöße gegen kraftfahrrechtliche oder straßenpolizeiliche Vorschriften

Vom Bewerber zu erbringende Voraussetzungen:

  • Meldezettl
  • Geburtsurkunde
  • Leumundszeugnis (nicht älter als 6 Monate)
  • Praxisnachweis
  • Reifeprüfungszeugnis oder Gleichwertigkeit eines Solchen (nur bei Fahrschullehrern)
Ablauf der Ausbildung
Modul I:
40 EH
Dieses Modul besteht aus einer Grundschulung, in der Ihnen das Grundwissen der Straßenverkehrsordnung sowie aller für den Beruf des Fahr(schul)lehrers relevanten Gesetze und Verordnungen nähergebracht werden.
Modul II:
20 EH
Expertenblock für Fahr(schul)lehrer:
Rechte und Pflichten als Angestellter, Kündigungsrecht, Entlassung, Kollektivvertrag.
Modul III:
15 EH
Pädagogik II für Fahrschullehrer: Didaktik, Vortragstechnik
Modul IV:
280 EH
mind. 60 EH prakt. Ausb.
Hauptschulung (Theorie und Praxis)
Modul V:
30 EH
Lehrplanschulung der Österreichischen Kraftfahrschulen (Theorie und Praxis)
Modul VI:
30 EH
Prüfungsvorbereitung, -simulation und Prüfungsbegleitung
Modul VII:
20 EH
Vortragstechnik für Fahrschullehrer:
Verkehrspsychologie, Pädagogik, Didaktik, Konfliktbewältigung.
Die Module 1 bis 7 beinhalten die Schulung zur Ablegung der Lehrberechtigungsprüfung für die Klasse B (Module 3 und 7 nur für Fahrschullehrer).
Modul A:
44 EH
mind. 36 EH prakt. Ausb.
Theoretische Ausbildung:
Sonderbestimmungen der StVO 1960 u. KFG 1967, Technik und Arten der Krafträder.
Praktische Ausbildung:
Grundfahrtechnik im verkehrsfreien Raum, Fahren im Verkehr, Unterrichten des 12 Stationen-Planes und Erteilen von Fahrunterricht im Verkehr auf verkehrsfreien Flächen im Beisein eines ebenfalls unterrichtenden Fahrlehrers.
Modul C:
100 EH
mind. 40 EH prakt. Ausb.
Theoretische Ausbildung:
Sonderbestimmungen der StVO u. des KFG, Gefahrenlehre, Lastkraftwagentechnik, Ladetechnik, besondere Fahrbedingungen (Arbeitszeit, Gefahrgut,...).
Praktische Ausbildung:
Mitfahren beim praktischen Fahrunterricht, Erteilen von Fahrunterricht im Beisein eines Fahrlehrers, Wartungsarbeiten.
Modul E:
18 EH
mind. 20 EH prakt. Ausb.
Theoretische Ausbildung:
Sonderbestimmungen der StVO 1960 u. des KFG 1967, Technik, Gefahrenlehre.
Praktische Ausbildung:
Fahren im verbauten Gebiet mit enger Fahrbahn, Zurückschieben mit Anhänger, An- und Abkoppeln sowie Abstellen von Anhängern, Wartungsarbeiten am Anhänger.
Modul F:
18 EH
mind. 4 EH prakt. Ausb.
Theoretische Ausbildung:
Sonderbestimmungen der StVO 1960 u. des KFG 1967, Schutzeinrichtungen gemäß § 19b, Verhalten bei Unfällen im Hinblick auf die Schutzeinrichtungen.
Praktische Ausbildung:
Fahren im Gelände, Ladetechnik, Wartungsarbeiten.